Liebster Award 1

Kürzlich wurde ich innerhalb von drei Tagen gleich zwei Mal für den „Liebster Award“ nominiert.

Ich freue mich sehr und bedanke mich von Herzen bei Maria Dieste, www.heil-yoga.de und Tilly Dyga, www.tillydyga.net.
Welche Fragen Maria mir gestellt hat, meine Antworten darauf, welche Blogs ich nominiert habe und wie der „Liebster Award“ funktioniert, liest du in diesem Artikel.

Die Fragen von Tilly Dyga beantworte ich in einem separaten Artikel, der in einigen Tagen veröffentlicht wird.

Der „Liebster Award“ dient Menschen, die regelmäßig Blogs schreiben, sich besser untereinander zu vernetzen und ihre Blogs bekannter und sichtbarer zu machen. Gleichzeitig erfährst du eine Menge über die Person, die hinter dem Blog steht.

Meine Antworten auf die 11 Fragen von Maria:

1. Warum bloggst du? Und seit wann?

Ich blogge, weil ich diese Form des Schreibens ganz wunderbar finde, um gute Nachrichten und Informationen, vielen Lesern und Leserinnen zugänglich zu machen. Ich habe schon viele Blogs gelesen, die meine Welt erhellten und die mir Informationen geschenkt haben, zu denen ich auf andere Weise keinen Zugang gefunden hätte. Im letzten Jahr habe ich meinen Blog eingerichtet und angefangen selber zu schreiben.

2. Was ist deine Botschaft an deine Leser?

Hör auf zu jammern und nimm dein Leben! JETZT!

3. Was sind deine drei Lieblingsfilme?

„Halbblut“ – dieser Film hat mich viele Jahre auf meiner eigenen Identitätssuche begleitet.
„Alleine war gestern“ – Berührt mich gerade sehr aktuell, weil ich mich mit dem Thema „alternative Lebensformen im Alter“ beschäftige.
„Monsieur Claude und seine Töchter“ – bei diesem Film habe ich so herzlich gelacht  wie schon lange nicht mehr bei einem Film! Eine wahre Perle des französischen Kinos.

4. Welches ist dein Lieblingssprichwort?

Ich habe zwei!
Das erste ist von W. Shakespeare:  „Wenn die Seele bereit ist, sind es die Dinge auch“.
Das zweite ist von mir: „Leben ohne Seelenkraft ist wie Champagner ohne Prickeln“.
Zu beidem weiß ich, aus tiefster eigener Erfahrung, das es so ist!

5. Welche Menschen inspirieren dich?

Jeder Mensch, der mir begegnet und eine präsente, einfache Authentizität ausstrahlt ist eine Inspirationsquelle für mich.
Auf dem Weg in meiner eigenen Lebensspur haben mich in den letzten Jahren ganz besonders inspiriert: Veit Lindau und Nohila Driever.

6. Wie tankst du auf?

In dem ich mir Zeit für mich gönne. Alle social-media Netzwerke abschalte, mich von allen Terminen und Pflichten befreie. Mein Telefon zuhause lasse und raus in die Natur gehe. Manchmal nur für eine Stunde. Manchmal brauche ich länger. Manchmal nehme ich mir einige Tage dafür! Das ist Lebenselixier für mich!

7. Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?

Bei dieser Frage siehst du mich mit den Augen rollen. An dieser Frage scheitere ich regelmäßig und ich habe mittlerweile aufgehört, irgendetwas in meinem Kopf dazu zu konstruieren. Kurz und knapp: Es gibt nichts, was wirklich als schönste Erinnerung in mir aufsteigt!

8. Was bringt dich zum Lachen?

Spielende Kinder, die „Heute-Show“ mit Oliver Welke, Menschen, die ich mag, über Holzbrücken zu gehen, raschelndes Laub unter meinen Füßen.

9. Was macht dich wirklich wütend?

Ignoranz, Dummschwätzerei, Jammern, ohne Verantwortung für sich übernehmen zu wollen!

10. Was möchtest du bis zu deinem Lebensende unbedingt noch tun?
Vielen, vielen Menschen den Weg zeigen in ihre eigene Lebensspur!
 
11. Was ist dein größter Traum?

Das sofort alle Kriege beendet sind! Ich wünsche mir für alle Menschen ein Leben ohne Vorbehalte, Ängste und Schuldgefühle! Ich wünsche mir, das jeder sich frei bewegen kann und das jeder mit seinem vollständigen Seelenpotenzial verbunden ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.