Leitfaden für deine Selbstliebe

Ein Leitfaden für deine Selbstliebe

Es gibt viele Möglichkeiten, sich selbst zu lieben. Jede Situation und jede Begegnung ist eine Einladung des Lebens an dich, dich selber lieben zu lernen.

Wenn du gerade den Eindruck hast, dass sich die ganze Welt gegen dich verschworen hat und dir nichts Liebevolles begegnet, halte kurz inne. Das geschieht dir, damit dir bewusst wird, wo du dich selber blockierst oder du dich verweigerst in deiner Liebe zu sein oder aus deiner Liebe heraus zu handeln. Meist merkst du das nicht gleich, weil  deine inneren Verhinderer auf sehr unbewussten Ebenen wirken.

Aber, da das Leben dich liebt, hält es dir den perfekten Spiegel vor.

Vielleicht weißt du schon recht gut, was du aus Liebe zu dir tun oder lassen solltest. Du weißt ziemlich genau, was deine Liebe stärkt und was sie schwächt. Welche Menschen dir gut tun und welche nicht. Doch du lebst das im Alltag oft einfach nicht, weil gefühlte 1000 Gründe dich davon abhalten. Das Leben ist dann so nett und zeigt dir, wo du dich und deine Liebe vergessen hast! Ein Teil von dir weiß das auch! So – und jetzt wird´s anstrengend! Denn jetzt gehst du in den inneren Kampfmodus. Du wirst wütend auf dich und fängst an dich selber zu verurteilen. Oder suchst die Schuld bei den Umständen, bei der Situation oder bei dem Menschen, der dich gerade mies behandelt hat.

Das ist komplette Energieverschwendung!

Es gibt 3 Haltungen, die dir helfen, in deiner Selbstliebe anzukommen:

  1. Akzeptiere was ist!

    Akzeptiere den Zustand so wie er gerade ist! Ja, dann ist es jetzt eben so, dass du meinst, alles hat sich gegen dich verschworen. Ja, dann ist es jetzt so, dass dieser Mensch dich nicht liebevoll behandelt hat. Ja, dann wirst du gerade gemobbt, nicht geliebt, etc… was auch immer! Na und? Dich selbst zu lieben, verlangt von dir, dass du dich und die Situationen die dir begegnen, so akzeptierst wie es gerade ist. Nicht mehr und nicht weniger! Das ist ein Committment was du mit dir selber eingehen solltest. Gestatte dir dabei keinerlei Ausflüchte!

    Aktzepiere was jetzt ist, in diesem Moment!

    Akzeptiere deine Unfähigkeit, das du es gerade nicht schaffst für dich einzustehen und für dich gut zu sorgen. Akzeptiere, dass das Leben dir gerade jetzt diesen Spiegel vorhält in Form eines Menschens oder einer Situation, die dir nicht behagt. Akzeptiere es einfach! Du wirst sehen – sobald du in dieser Haltung angekommen bist, stellt sich Frieden ein. Du kannst entspannen und durchatmen und der Zustand kann sich augenblicklich ändern!.

  2. Finde deine Liebe.

    Wenn du im inneren Verurteilungs – und Kampfmodus bist kannst du nicht gleichzeitig in deiner Liebe sein. Das ist unmöglich! So ist es wichtig, dir einige Momente Stille zu gönnen, um die Liebe und das Mitgefühl in dir wiederzufinden. Nimm ein paar bewusste tiefe Atemzüge, gehe mit deinem Fokus in deinen inneren Herzraum in der Mitte deiner Brust und fange an Liebe dorthin zu atmen. Du atmest Liebe ein und Liebe aus. Solange, bis du wieder mit deinem Liebesfeld verbunden bist und dies auch spürst!

  3. Lache!

    Nimm dich und das Leben nicht zu ernst! Eine gute Prise Humor in allen Lebenslagen ist das, was dich am schnellsten wieder in deine Selbstliebe zurückbringt.

In diesem Sinne – sei gut zu dir und bleib in deiner Liebe. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.